Header

In der Schweiz

Das Übersetzerhaus Looren arbeitet mit verschiedenen Schweizer Institutionen zusammen, die das literarische Übersetzen fördern und in den Fokus der Öffentlichkeit rücken, insbesondere mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, dem Centre de Traduction Littéraire der Université de Lausanne (CTL) und dem Verband Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS). Die wichtigsten Kooperationen auf nationaler Ebene:

  • Jedes Jahr im Herbst organisiert der Verband AdS, in dem sich auch die literarischen ÜbersetzerInnen der Schweiz organisieren, in Zusammenarbeit mit Pro Helvetia, dem CTL und dem Übersetzerhaus Looren ein Symposium, das sich berufsspezifischen Fragen widmet. Es findet jeweils im September, am Tag vor der Eröffnung des Babel festival di letteratura e traduzione in Bellinzona statt. 2011 lag der Schwerpunkt bei den Themen Urheberrecht und Übersetzungskritik in den Medien.
  • Das Übersetzerhaus Looren ist Teil der Trägerschaft der von der ch Stiftung für  eidgenössische Zusammenarbeit im Zweijahresrhythmus ausgerichteten internationalen Literaturveranstaltung "4+1 übersetzen traduire tradurre translatar". Einerseits Werkschau des übersetzerischen Schaffens in der Schweiz und zwischen den vier Landessprachen, ist dazu jedes Mal eine andere Gastsprache geladen: bei der letzten Ausgabe, am 9./10. März 2012 in Vevey, war die englische Sprache bei 4+1 zu Gast.
  • Zusammen mit Pro Helvetia und dem CTL wurde im Sommer 2011 eine Umfrage zum Übersetzungslektorat in Schweizer Verlagen der verschiedenen Landesteile durchgeführt. Die Resultate zeigen, dass grosse Unterschiede zwischen der deutschen, der französischen und der italienischen Schweiz bestehen.
  • Das Übersetzerhaus Looren unterstützt die Schweizer Veranstaltungsreihe des in verschiedenen deutschsprachigen Städten aktiven Vereins Weltlesebühne.
  • Eine kontinuierliche Zusammenarbeit besteht auch mit folgenden Institutionen: Literaturhaus Basel, Literaturhaus Zürich, Solothurner Literaturtage, Prix lémainque de la traduction, Verein Omanut und Zuger Übersetzerstipendium.

 

International

Regelmässig schreibt das Übersetzerhaus Looren zweisprachige Übersetzerwerkstätten für erfahrene LiteraturübersetzerInnen aus. Vertreten waren bisher die Sprachkombinationen Deutsch-Italienisch, Deutsch-Französisch, Deutsch-Englisch, Deutsch-Spanisch und Deutsch-Türkisch. 2012 kam Deutsch-Polnisch dazu. Seit 2011 sind diese zweisprachigen Werkstätten, die inzwischen für viele Sprachen und an verschiedenen Orten angeboten werden, unter dem Titel Viceversa zusammengefasst und werden vom Deutschen Übersetzerfonds (unter anderem mit Mitteln des Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und der Robert Bosch Sitftung) massgeblich gefördert.

2012 begann die ursprünglich in Frankreich entwickelte Fabrique européenne des traducteurs, deutsch Europäische Übersetzerschmiede, mit einem Mentoratsprogramm für NachwuchsübersetzerInnen in insgesamt 6 Sprachkombinationen im Rahmen des Lifelong Learning-Programms der Europäischen Kommission. Das Übersetzerhaus Looren bot im Herbst 2013 in Zusammenarbeit mit der Partnerinstitution Baltic Centre for Writers and Translators in Visby (Schweden) eine neunwöchige Werkstatt für die Sprachkombination Deutsch-Schwedisch/Schwedisch-Deutsch an. Im April und Mai 2014 findet die zweite Werkstatt in der Sprachkombination Französisch-Italienisch / Italienisch-Französisch statt. Partner ist das Collège international des traducteurs littéraires (CITL) in Arles, Frankreich.

Als Mitglied des Verbunds RECIT engagiert sich das Übersetzerhaus Looren Netzwerk der europäischen Übersetzerzentren.